Postkartenbilder ...

... will ich keine machen. Achtsamkeit führt  zu anderen Bildern. Postkarten kann ich in jedem Souvenirladen kaufen, diese Bilder muss ich nicht noch einmal machen. Die Fotografen dieser Postkarten hatten meist optimalere Bedingungen als ich. Das Wetter war besser, es sind keine Menschen da, ... . Sie kennen in der Regel auch die Örtlichkeiten besser. Ich schaue mir oft als erstes solche Postkarten an, wenn ich in eine andere Stadt komme oder ein fremdes Land besuche. Sie geben mir sehr gute Hinweise auf die Sehenswürdigkeiten. Jetzt kommt aber die Achtsamkeit ins Spiel.

Ich besuche diese Sehenswürdigkeiten, ich fokussiere meinen Blick auf sie, alles andere tritt in den Hintergrund. Am besten gelingt mir das, wenn ich alleine bin. Ich versuche mich auch innerlich anzunähern. Oft habe ich vorher den Reiseführer studiert. Ich bin offen für eine andere Sichtweise, irgendwann macht es Klick, dann steht das Bild vor meinem inneren Auge und ich muss nur noch abdrücken. Das kann Sekunden dauern, aber auch Stunden. Oft suche ich diesen Ort auch ein zweites Mal auf und bin wieder ganz offen. Die Bilder werden wieder ganz anders. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Silke (Mittwoch, 06 Juli 2016 23:00)

    Deines Sichtweise finde ich gut, du gehst mit offenen Augen durch die Welt und siehst in die Tiefe.
    Mir selbst fehlt oft der Blick für sowas.